Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Kontakt/FAQ 
Forum für Mitglieder und Freunde der
Volkssternwarte Köln
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 162 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Astrofotografie und Bildbearbeitung
yeti Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 144

07.07.2016 01:09
Astrofotografie mit Objektiven aus der Analogzeit antworten

Liebe Astros,

in der Nacht vom 5. zum 6. Juli hatte ich bei klarem Himmel einige Aufnahmen mit einem alten Asahi-Objektiv und vorgeschaltetem H-Alpha-Filter gemacht. Das Objektiv ist ein 55mm / 1:1.8 Takumar mit T2-Anschluss, das ich bei voller Öffnung belassen hatte. Durch das engbandige H-Alpha-Filter war zumindest der chromatische Fehler restlos beseitigt und die Abbildung insgesamt befriedigend. Helle Sterne ausserhalb der Bildmitte haben ein schwaches Halo durch einen Astigmatismusfehler bei der vollen Öffnung. Als Kamera hatte ich eine gekühlte QHY22-CCD-Kamera (T=-35°C) verwendet, die keinerlei Filter vor dem Chip hat und bis ins nahe Infrarot hinein empfindlich ist mit einer Quanten-Effizienz von fast 80% bei H-Alpha. Ich war erstaunt, dass schon bei Belichtungszeiten von nur einer Minute auch schwache H2-Regionen zu sehen waren. Hier sind einige der Ergebnisse: Gif-Animation von M8 tief zwischen Bäumen, Region um M16/M17, Nordamerikanebel, Gegend um Gamma Cygni, Cirrusnebel und IC1396 im Cepheus. Die M8-Sequenz besteht aus 11 Bildern mit je 1 Minute Belichtungszeit, die anderen Aufnahmen sind gemittelte Ergebnisse aus 5 Einzelbildern mit je 3 Min. bzw. 10 Einzelbildern mit je 1 Minute Bel.-zeit. In den nächsten Nächten teste ich noch weitere alte Objektive.

Viele Grüße aus der Eifel
Yeti

Angefügte Bilder:
m8-klein.gif   m16-forum.jpg   ngc7000-forum.jpg   gamma-cyg-forum.jpg   zirrus-forum.jpg   ic1396-forum.jpg  
Als Diashow anzeigen
Reverend_Coyote Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 200

07.07.2016 10:33
#2 RE: Astrofotografie mit Objektiven aus der Analogzeit antworten

Hallo Yeti,

sehr schöne Bilder! Kannst Du auch mal das alte 4.5/400mm Linsenobjektiv testen? In H-alpha und auch ohne Filter bei voller Öffnung?

Grüße aus dem Tierreich,

Coyote

Meade ETX-70/80, Lidl Spektiv, Minolta Bino, Kasai s'Gucki

Julius Cäsar Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 345

07.07.2016 10:38
#3 RE: Astrofotografie mit Objektiven aus der Analogzeit antworten

Hallo Yeti,
wieder einmal sehr schöne Bilder. Schwarzweiss Aufnahmen sieht man ja mttlerweile eher selten. Sie haben aber trotzdem einen ganz eigenen Charme.
Viele Grüße
J.c.

yeti Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 144

07.07.2016 19:00
#4 RE: Astrofotografie mit Objektiven aus der Analogzeit antworten

Hallo Astros,
hier sind noch H-Alpha Aufnahmen, die ich gestern mit einem Nikkor Objektiv gemacht hatte.
Daten: Nikkor 135mm, 1:2.8, Objekte jeweils 10x3 Min. belichtet, ausser die Gegend mit NGC7635 nahe dem OH M52 in Cas. Da waren es nur 5x3 Min.
Die anderen Nebel sind NGC6888, NGC7000 und IC1396
An Reverend_Coyote: das alte 400mm Objektiv hatte ich früher schon mal getestet. Es hat eine schreckliche Abbildung. Mit dem H-Alpha-Filter konnte ich es nicht bestücken, weil a) mein 2"-Filter als Objektivfilter viel zu klein ist und b) für die Filterschublade am hinteren Objektivende ist es zu groß.
Viele Grüße
Yeti

Angefügte Bilder:
ic1396-135mmnikkor.jpg   ngc6888-135mmnikkor.jpg   ngc7000-135mmnikkor.jpg   ngc7635-135mm-nikkor.jpg  
Als Diashow anzeigen
 Sprung