Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Kontakt/FAQ 
Forum für Mitglieder und Freunde der
Volkssternwarte Köln
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 16 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Volkssternwarte Köln
daliahmaus Offline

Mitglied VdS

Beiträge: 17

03.02.2020 19:21
Neues Forschungsprojekt der STW Scheuren antworten

Untersuchung der Variabilität der HeI 6678-Doppelpeak-Emission im Be-Stern gamma-Cas.

Kurzfassung des Untersuchungsziels:

Ph. Stee et al. (1998) schlugen vor, dass sich die He-Anregungs- und -Ionisationsregion, die für die Emission in der HeI 6678-Linie verantwortlich ist, auf 2.3 Sternradien erstreckt. Somit hat die HeI 6678-Linie einen wichtigen diagnostischen Aktivitätswert in der Nähe der Sternoberfläche.

Der zeitabhängige Massenverlust aus dem Primärstern des Doppelsternsystems gamma Cas bedeutet, dass sowohl Schwankungen der Photosphäre als auch der Be-Sternscheibendichte zu der Variabilität des Doppelpeak-Profils von HeI bei 6678 Angström führen.

Die beigefügte Übersicht zeigt die V/R-Periodizität der Hel 6678-Doppelpeak-Emission für den Zeitraum August 2009 bis September 2019. Die Periodenanalyse der Daten dieses Zeitabschnitts kann die im IBVS 6103 (2014) veröffentlichte Periode von 280 Tagen nicht bestätigen, wahrscheinlich aufgrund der zu geringen verfügbaren Daten bis 2014.

Die heute ermittelte Periode von 448 Tagen basiert auf einer deutlich längeren Überwachungszeit und einem dreimal größeren Datensatz aus den Datenbanken BAA, BeSS, AAVSO und meinen eigenen Spektren, ist aber bei weitem nicht ausreichend sicher.

Dieses Projekt wäre geradezu ideal geeignet für die DADOS-Spektroskopie am CLT in unserer STW. Ebenso großartig wäre es, wenn interessierte Beobachter bereit wären, sich an diesem Bereich der Be-Stern-Forschung zu beteiligen. Die spektrale Auflösung sollte mindestens 10000 oder besser sein.

Für weiterführende Fragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung. Auf den nunmehr regelmäßigen Spektroskopie-Abenden in der STW-Scheuren könnte dieses Forschungsvorhaben besprochen werden.


Ernst Pollmann

 Sprung