Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Kontakt/FAQ 
Forum für Mitglieder und Freunde der
Volkssternwarte Köln
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 350 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Astrofotografie und Bildbearbeitung
major tom Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 71

29.11.2020 18:28
Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION antworten

Im kommnden Monat Dezember nähern sich die Planeten Jupiter und Saturn immer mehr an, um dann am 21.12.2020 fast mit dem blossem Auge nicht mehr trennbar als heller Weihnachtsstern im Südsüdwesten über dem Horizont zu stehen.
Hierzu habe ich eine entsprechende "Infotafel" erstellt, um die Werbetrommel bei Freunden und Bekannten für dieses Astro-Highlight zu rühren ...

Am Samstagabend, den 28.11.2020, habe ich mir im Junkersdorfer Stadtwald eine Bank als Beobachtungsstandort ausgesucht, der ein Beobachten dieses horizontnahen Spektakels im Weihnachtsmonat ermöglichen soll. Der Hochnebel hatte sich ebenfalls rechtzeitig verzogen, dass meine ersten Fotos möglich wurden. Anbei meine ersten Arbeitsproben ...

Ich habe die Idee, einen Astro-Adventskalender mit vier Fotos der Annäherung des Planetenpaares zu probieren. Am 4. Advent (20.12.2020) stünden dann Jupiter und Saturn wie vor rd. 2000 Jahren zusammen. Mal schauen, ob sich wieder einige "Weise Männer"auf Kamelen auf den Weg machen ...

Ich wünsche Euch allen eine besinnliche Adventszeit!

Es grüßt Euch
Major Tom cgn





Blue Star Offline

Mitglied VdS /
Moderator

Beiträge: 380

30.11.2020 20:03
#2 RE: Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION antworten

Hallo Major Tom,

tolle Idee und ich hoffe, dass das Wetter bei der kompletten Umsetzung auf deiner Seite ist.

Schönen Gruß
Karsten

major tom Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 71

05.12.2020 20:02
#3 Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION antworten

Liebe Sternfreunde,

am Samstag vor dem 2. Advent war es mir leider nicht möglich, rechtzeitig meine ausgeschaute Parkbank im Stadtwald in Junkersdorf aufzusuchen, um mein Projekt "Adventskranz" fortzuführen: eine Wolkenfront näherte sich so schnell, dass ich es vorzog, über dem Klostergarten den aktuellen Stand der sich anbahnenden grossen Konjunktion fest zu halten.

Drei Jupitermonde waren augenscheinlich so weit entfernt vom Jupiter, dass sie sich gut abbilden liessen ...

Ich wünsche Euch weiterhin eine besinnliche Adventszeit.

Es grüßt Euch
Major Tom cgn



major tom Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 71

08.12.2020 17:51
#4 Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION antworten

I N T E R M E Z Z O

Hallo liebe Sternfreunde,

wenn ich im Freundeskreis die Werbetrommel für die Beobachtung der diesjährigen grossen Konjunktion trommel, fragen mich einige:
Wie gross sieht der angekündigte Abstand von 6 Bogenminuten aus?
Gibt es vergleichbare Sterne am Kölner Himmel, die diesen Abstand zueinander haben?
Kann ich die Planeten dann überhaupt mit dem blossem Auge voneinander trennen?

Mir fällt dann das Sternenpaar "der Augenprüfer" im den meisten bekannten Sternbild "Ursa Major" ein:
Mizar und sein Begleiter Alkor mit einem Abstand von rd. 11,5 Bogenminuten.

Ob ich mit blossem Auge das Planetenpaar Jupiter und Saturn bei einem rund halb so grossen Abstand noch aufgrund des grossen Helligkeitsunterschieds (Jupiter wird Saturn vermutlich erheblich überstrahlen) noch voneinander trennen vermag, werde ich wohl erst am 21.12.2020 feststellen können ...
meine Augen sind ja nur noch mit einer Brille in der Lage, ein scharfes Sternenlicht abzubilden!

Ich freue mich drauf und bin sehr gespannt!

Ich wünsche Euch weiterhin eine besinnliche Advendszeit.

Es grüßt Euch
major tom cgn
Ursa Major im Mai 2020Die Deichsel im Ursa Major am 07.12.2020 in Horizontnähe über dem Klostergarten

major tom Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 71

10.12.2020 19:48
#5 Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION antworten

Am 09.12.2020 spielte das Wetter in die Karten, dass ich wieder meinen Beobachtungspunkt auf "meiner" Parkbank im Stadtwald einnehmen konnte.
Diesmal hatte ich auch meinen Grossfeldstecher (25 x 100) im Gepäck und konnte mich selber davon überzeugen, dass das Planetenpaar inzwischen so nahe zusammen gewandert ist, dass ich beide gemeinsam im Gesichtsfeld beobachten konnte.
Fotograpisch kann ich diesen Ausblick im Grossfeldstecher nicht festhalten ... diese "Sternstunde" ist auf meiner "Festplatte" für immer gespeichert!

Anbei wieder ein paar Momentaufnahmen.

Ich wünsche Euch weiterhin eine besinnliche Adventszeit.

Es grüßt Euch
major tom cgn

Polaris Offline

Mitglied VdS /
Moderator

Beiträge: 237

17.12.2020 18:47
#6 RE: Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION antworten

Lieber Major Tom, liebe Forianer,

heute war der Himmel (vier Tage zu früh) zum rechten Zeitpunkt gerade mal klar, so dass ich das Trio MJS am Abendhimmel fotografieren konnte. Hier das Ergebnis:



Viel Glück für Montagabend wünscht
Polaris

major tom Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 71

17.12.2020 21:37
#7 Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION antworten

Gruß aus K-Junkersdorf vom Major Tom ... hier gesellte sich am klaren Abendhimmel zu den drei Akteuren noch ein vierter, der in diesen Tagen seltener am Himmel zu sehen ist ;-)
[[File:20-12-17 jupturn1171_w.jpg|none|auto]][[File:20-12-17 jupturn1177_w.jpg|none|auto]]

Der Countdown für die historisch nahe GROSSE KONJUNKTION läuft ... noch vier Tage ... wenn es das Wetter notwendig macht, werde ich ein bischen in NRW rumfahren, um einen günstigen Beobachtungsort zu finden ... Urlaub ist genehmigt

major tom Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 71

17.12.2020 21:40
#8 Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION antworten

Gruß aus K-Junkersdorf vom Major Tom ... hier gesellte sich am klaren Abendhimmel zu den drei Akteuren noch ein vierter, der in diesen Tagen seltener am Himmel zu sehen ist ;-)

Der Countdown für die historisch nahe GROSSE KONJUNKTION läuft ... noch vier Tage ... wenn es das Wetter notwendig macht, werde ich ein bischen in NRW rumfahren, um einen günstigen Beobachtungsort zu finden ... Urlaub ist genehmigt

major tom Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 71

19.12.2020 22:13
#9 Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION antworten

Eine kleine Weihnachts-Stern-Geschichte

Die Wetterprognosen für den Tag der GROSSEN KONJUNKTION stehen wahrlich schlecht: Dauerregen ist angesagt! Somit muss ich umdisponieren und suche nach möglichen Beobachtungsorten, zu denen positivere Wetterprognosen vorliegen. Für den 19.12. recherchiere ich zum frühen Abend eine Klarwetterzone um das Sauerländische Wintersportörtchen Schmallenberg. Ich müsste ca. 140 km fahren, ca. 1 h 40 min Fahrzeit für eine Strecke! Hhhmh.
Unser Hobby zwingt uns manchmal zu „bekloppt anmutenden“ Maßnahmen: diese historisch nahe GROSSE KONJUNKTION mit einem Abstand von 6 Bogenminuten werde ich zu meinen Lebzeiten nicht mehr am Okular meines eigenen Teleskopes beobachten können. Also packe ich mein SkyWatcher ED80 mit meinem Antikstativ, meine Systemkamera alpha 6000 und diverse Objektive zusammen. Erst wollte meine Frau mich begleiten. Als es hieß, ich fahre schon um 14:30 Uhr los, machte sie leider einen Rückzieher. Oft begleitet sie mich in solchen Fällen …
Lange sehe ich blaue Himmelszonen nur in Horizontnähe … sie scheinen in der ersten Fahrtstunde immer im gleichen Abstand vor mir vor der Nase zu schweben. Hinter Olpe nähern sich die klaren Himmelszonen mit ein paar Zirren aber spürbar. Erst fahre ich zum Aussichtspunkt auf der Hohen Bracht. Hier ist allerdings keine Sichtmöglichkeit des Südwesthorizonts möglich. Also wieder beim Plan bleiben, und in Richtung Schmallenberg weiter fahren …
Kurz vor Schmallenberg leuchten die Dächer eines kleinen Örtchens im Abendrot. Hier finde ich schnell eine Sackgasse in einem Neubaugebiet … der Ausblick in Richtung Südwesten zeigt einen von links oben nach rechts unten seicht abfallenden Hügelrückens. Der Mond steht mittelhoch im Südsüdwesten. Der erste Eindruck meiner Ortswahl scheint auf den ersten Blick ganz positiv. Ich male mir aus, dass ich das Planetenpaar bis zum Tal des Hügelrückens beobachten werden kann.
Ich baue mir meine Beobachtungsstation auf und suche immer wieder nach dem aufblinkenden Jupiter im hellblauen Dämmerungshimmel. Wo bleibt er bloss … es wird immer dämmriger … Da!
Jupiter steht nur eine knappe Handbreit über dem Hügelrücken! Also habe ich mich mächtig verschätzt … es bleibt nur eine kurze Beobachtungszeit für das Planetenpaar, dann wird es bald hinter dem sauerländlichen Hügel verschwinden. Zudem blässt inzwischen ein nicht unerheblicher Wind … meine ED80 zittert merklich. Die Mütze, die ich dachte eingepackt zu haben, kann ich auch nicht finden … also bleibt mir nur noch das Beobachten!
So staune ich beim Blick ins Okular über den Anblick der beiden attraktiven Gasriesen … zwei Jupitermonde kann ich ausmachen, Saturn und sein Ring leuchten leicht Orange. Bereits kündigen die Tannenspitzen im Gesichtsfeld das Ende meiner Beobachtung an. Es ist dennoch ein längerer Moment des Glücks: das Planetenpaar im Gesichtsfeld mit einem 10mm Pentax-Okular ist ein famoser Anblick. Ich bin sehr froh, dass ich gefahren bin!

Thomas Rother [Major Tom cgn] am 19.12.2020

major tom Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 71

26.12.2020 14:59
#10 Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION antworten

Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION

Liebe Sternfreunde

am 29.11.2020 habe ich mein Projekt ausgerufen, meine Aufnahmen der sukzessiven Annäherung der Planeten Jupiter und Saturn zur historisch nahen GROSSEN KONJUNKTION zu einem Astro-Adventskranz zusammenzufügen. Aus bekannten Gründen, das Wetter hat an den wichtigen Tagen leider nicht ganz mitgespielt,konnte ich das ambitionierte Projekt nicht zu einem gänzlich erfolgreichen Resultat bringen.

Dennoch habe ich den 2. Weihnachtstag genutzt, die Bilder zu einem Adventskranz zu montieren. Der Mond vom 17.12.2020 bildet dabei den ovalen Grundstock des Adventskranzes. Ich hoffe, Ihr habt etwas Freude an dem Ergebnis.

Ich wünsche Euch allen weiterhin einen erholsamen und besinnlichen Jahresausklang!
Ich hoffe, dass wir auch in der Zukunft noch lange Bilderergebnisse von unseren Astro-Beobachtungen austauschen können.

Euer Major Tom

Blue Star Offline

Mitglied VdS /
Moderator

Beiträge: 380

28.12.2020 19:11
#11 RE: Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION antworten

Hallo Major Tom ,

auch wenn das letzte i-Tüpfelchen fehlt, ein tolles Projekt mit einem fast perfektem Finale.


Schönen Gruß
Karsten

major tom Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 71

02.01.2021 14:04
#12 Historisch nahe GROSSE KONJUNKTION antworten

Gutes Neues Jahr 2021 an alle Sternfreunde!

Am Neujahrstag hallte DAS Astro-Ereignis 2021 nochmals am Kölner Vorabendhimmel nach. Jupiter und Saturn waren bei winterlichen Temperaturen ganz ganz tief am Südwesthorizont zu sehen ... !Saturn aufgrund der Dämmerungshelligkeit für meine alten Augen nicht mehr! Mein neues Rollei-Stativ habe ich einweihen können ...

Ich denke, dass dies wahrscheinlich mein letzter Blick auf die Gasriesen in diesem Winter war. Jetzt freue ich mich auf das Neue Jahr.

Euch allen einen Guten Start. Achtet auf Euch und Eure Gesundheit.

Major Tom cgn

 Sprung