Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum für Mitglieder und Freunde der
VOLKSSTERNWARTE KÖLN
Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 222 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Astrocafé
Reverend_Coyote Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 172

25.10.2010 16:14
Wespenprobleme - eine mögliche Lösung? antworten

Hallo allerseits,

diesen Sommer hatte ich ein Wespennest in meiner Sternwarte - da diese noch nicht ganz in Betrieb ist, war es diesmal kein Problem. Im kommenden Jahr wäre das schon ärgerlicher. Was tun? Abflämmen ist in einer Holzhütte wohl ein wenig optimales Verfahren, außerdem sind die Tierchen ja irgendwie auch nützlich.

Bei Internet-Recherchen fand ich Folgendes:

http://www.waspinator.de/

Ein künstliches Wespennest, welches den Tierchen angeblich die Lust an der eigenen Villa in unmittelbarer Nähe nehmen soll. Ob das wohl funktioniert? Kennt sich jemand von euch damit aus? Ich habe das Teil bestellt und werde in einem Jahr über meine praktischen Erfahrungen berichten. Laut Etikett hilft das Teil gegen (Gelb-)Wespen und Hornissen.


Gruß Coyote

Ich sah es an, und es sah mich an;
und errötend wich es zurück - das Universum.

Julius Cäsar Offline

Mitglied VdS /
Administrator


Beiträge: 341

26.10.2010 10:00
#2 RE: Wespenprobleme - eine mögliche Lösung? antworten

Hallo Reverend,
wir hatten letztes Jahr ein dickes Wespennest unterm Dach. Wir haben das gar nicht bemerkt, weil wir den Spitzboden nur ein mal im Jahr betreten müsssen, nämlich dann, wenn der Schornsteinfeger kommt und uns aufs Dach steigt. Das mit dem Wespennest war eine ziemliche Sauerei, denn als wir die Dachluke öffneten prasselten unerwartet erst mal zig kleine Leichen auf uns nieder und der ganze Dachboden war mit toten Wespen übersät. Brrr... Das Wespennest (wir hatten sogar zwei: ein kleines unvollendetes und ein großes) wollte ich wegmachen und mich zur künftigen Abwehr auf die Suche nach einer präventiven chemischen Lösung machen.

Ein Bekannter hat mir geraten, die leeren Nester hängen zu lassen, das würde die geflügelten Raubtiere von einer erneuten Besiedelung abhalten. Dieses Jahr hatten wir jedenfalls kein neues Wespennest unterm Dach. Ob das Zufall war, oder die alten Nester dies bewirkt haben, weiss ich nicht. Ich lasse sie aber auf jeden Fall bis auf weiteres hängen und hoffe, dass sich die Tierchen auch in den nächsten Jahren für eine andere Wohnung entscheiden.......

Insofern ist die Idee mit den Wespennestatrappen wahrscheinlich gar nicht schlecht und auf jeden Fall einen Versuch wert. Bin gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht im nächsten Jahr....

Viele Grüße und klare Nächte!
J.C.

 Sprung