Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum für Mitglieder und Freunde der
VOLKSSTERNWARTE KÖLN
Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 206 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Astrocafé
T Tauri Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 465

21.11.2010 23:22
Epochale BBC-Dokumentation über unser Sonnensystem antworten

Betrifft: „Die Wunder unseres Sonnensystems“

Hallo Leute!

Einige von uns waren von TV-Zeitschriften auf die neueste BBC-Gross-Dokumentation über unser Planetensystem aufmerksam gemacht worden, welche der Privatsender VOX am Samstag den 20.11.2010 von 20:15 bis 23:40 Uhr (!!!) ausstrahlte und am folgenden Sonntag-Vormittag von 09:15 bis 13:10 wiederholte. Die Produktion in der Länge von Kinofilm-Denkmälern wie "Vom Winde verweht" , "2001" und "AVATAR Extended" ging visuell, akustisch und konzeptionell ans Limit. Das Sehgefühl entsprach einem starken Spielfilm, obwohl der Doku-Charakter deutlich erhalten blieb.

(Zur Info: Die BBC setzte schon einmal mit einer mehrteiligen Produktion in den 90er Jahren Maßstäbe, welche die Planeten einzeln pro Folge porträtierte und den Stil (seriöser) deutscher Dokus der öffentlich-rechtlichen Sender um mehr als 5 Jahre vorwegnahm. Die Erkenntnsse von damals waren sogar an meinem Wechsel von der Astrofotografie ins Volksbildungs-Fach "schuld"! Diese Sendungen der 90er wirkten "wie mit Hilfe von Astronomen, aber nicht VON Astronomen produziert" und waren ohne Mühe zu verstehen. So etwas sollten Hobby-Astronomen wie wir auch LIVE in der Volkssternwarte können, wenn nicht technisch - dann wenigstens didaktisch!)

Die neue BBC-Doku von 2010 ist visuell ebenso führend wie die Vorgängerreihe vor 15 Jahren, bietet zum Verständnis aber ein anderes System an:

Mindestens sieben Wunder:

1 - Die Supermacht Sonne
2 - Saturn - Herr der Ringe
3 - Das Weltraumwetter
4 - Titan - der Gasmond
5 - Venus - der Vulkanplanet
6 - Asteroiden - auf Leben und Tod
7 - Extraterrestrisches Leben

Details zum Inhalt der 7 Kapitel (den 7 Welt(en)-Wundern des Sonnensystems) findet Ihr auf der BBC-WebSite:

http://www.bbcgermany.de/EXKLUSIV/programm/sendung_975.php

Ordnendes Element des Films (Hätte man alternativ auch als 7 Serien-Folgen produzieren können) waren die für unsere Welten charakteristischen Phänomene und Umweltbedingungen. In jedem Kapitel werden deren Auswirkungungen auf die verschiedenen Himmelskörper miteinander verglichen und Erkenntnisse daraus gewonnen.

Der deutsche Sender VOX schrieb in der Vorankündigung von „Die Wunder unseres Sonnensystems“:

Die vierstündige Dokumentation zeigt, wie mit herausragenden Computeranimationen, basierend auf den neuesten Aufnahmen von Sonden und Weltraumteleskopen, fremde Welten sichtbar und deren Phänomene erforscht werden - von den Ringen des Saturns über die Methanseen des Titan bis zu gigantischen Vulkanen im All. Zu Wort kommen u.a. deutsche Experten wie European Space Agency-Astronaut Alexander Gerst, der Vorstand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt Thomas Reiter und die erste deutsche Weltraumtouristin Sonja Rohde.

1968 machten die Astronauten von Apollo 8 während der ersten Umkreisung des Mondes eine Aufnahme, die zu einem der berühmtesten Fotos aller Zeiten wurde: "Earthrise" zeigte unseren Heimatplaneten erstmals vom Mond aus. Dieses Bild machte deutlich, dass die Erde eben auch „nur“ ein Planet unseres Sonnensystems ist – und dass es außerhalb unserer Welt noch viel zu erforschen gibt. 2010 macht sich die Wissenschaft ein ganz anderes Bild vom All: Weltraumteleskope und unbemannte Sonden liefern gestochen scharfe Aufnahmen aus den Tiefen unseres Sonnensystems in Milliarden Kilometer Entfernung. Die Computeranimationen von Landschaften des Mars sehen dabei nicht weniger realistisch aus als der amerikanische Grand Canyon. Anhand der fortgeschrittenen Technik weiß man heute auch sehr viel mehr über das Sonnensystem. In der großen Samstags-Dokumentation werden nun alle Erkenntnisse erstmals gebündelt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die vierstündige Dokumentation geht der Frage nach, welche Bedeutung Atmosphäre für den Planeten hat, erklärt das Phänomen der Sonnenfinsternis und visualisiert in aufwändigen Computeranimationen beispielweise einen Vulkanausbruch auf dem Jupitermond Io. Außerdem zeigt sie faszinierende Bilder der Cassini-Huygens Mission zum Saturn. Diskutiert wird endlich auch die Frage: Gibt es außerirdisches Leben in unserem Sonnensystem?

Wer es nicht gesehen hat kann sich die BluRay unter den Weihnachtsbaum legen oder legen lassen. Den Konsum einer DVD mit PAL-Bildern empfehle ich ausdrücklich NICHT, mein 72cm-Röhrenfernseher kann nur PAL und ich sah oft nur Andeutungen von Details der herrlich animierten Oberflächen der Planeten und Monde.

Zuguterletzt: Wie konnte ich den "Brocken" eigentlich durchstehen? Das Niveau war hoch genug, mich intellektuell ANzuregen, gleichzeitig niedrig genug, um wissenschaftliches Fachchinesisch - äh - Fachastronomisch zu unterlassen und mich so nicht AUFzuregen oder gar entschlafen zu lassen. Der Kreislauf des Zuschauers erfuhr zudem freundliche Unterstützung durch den stetig an und abschwellenden Spannungsbogen: Auf eine kurze heftige "Salve" mit neuen Fakten folgten entspannende Bilder und Töne von fast poetischer Anmut. Zum Schluss wurde die Erde im Weltall immer kleiner, während im unbeleuchteten Teil des Globus die glimmenden Städte der Menschheit die Umrisse Europas (und nicht die der USA!) erahnen liessen. Da war es wieder: Man muss mehr über das Fremde erfahren, um die Heimat kennen und lieben zu lernen. SEUFZ! :-) Wenn es nach mir ginge – so eine Hammer-Doku hätte die Säle 4 und 9 des CINEDOM verdient . . .

Viele Grüße von Eurem

T Tauri

"Wir spalteten das [U] und verschmolzen das [H], nur das [D] versteckt sich noch als DUNKLE MATERIE vor uns . . ."

 Sprung