Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum für Mitglieder und Freunde der
VOLKSSTERNWARTE KÖLN
Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 416 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Astrocafé
T Tauri Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 465

16.01.2011 23:00
12 Sternzeichen, 13 Sternbilder und der Astro-Schock 2011 antworten

Liebe Sternfreunde!

Was ich heute an einem Zeitungskasten sah, löste einen unkontrollierten Lachanfall bei mir aus! Zum Glück hatte ich eine DigiCam dabei und kann ES so "sharen", wie man heutzutage dazu sagt. (Siehe Foto unten!)

Dem erstaunlichen Foto aus Köln gehen 2 Presseartikel voran, welche die Online-Ableger der deutschen BILD und der österreichischen KRONENZEITUNG am 15.01. 2011 ins Netz stellten. Bei BILD entspricht dies weitgehend dem Inhalt der Druckausgabe. Die vermeintliche "Sensation aus den USA" scheint mir der langsamste Umdenkprozess seit der Rehabilitierung Galileis durch den Vatikan im Jahr 1992 zu sein. Aber besser spät als nie! :-)

Witzigerweise kam unser Referent Thomas Kaffka den Druckerpressen um einen halben Tag zuvor und klärte sein Publikum bereits am Abend des 14.01. 2011 im Vortrag "Geschichte der Astronomie" über die Verschiebungen
im Tierkreis und die Bewegungen der Erdachse auf. Weder ihm noch seinen Gästen war das Schockierende dieser Enthüllung bewusst geworden. Muss wohl daran liegen, dass die Entwicklung - laut Artikel - erst seit dem Jahr 2002 bedenklich verläuft! Lesen Sie selbst mehr darüber via Links zu den deutschen und österreichischen Online-Artikeln:

http://www.bild.de/BILD/news/2011/01/15/...erde-eiert.html

und

http://www.krone.at/Nachrichten/Forscher...er-Story-240772

Vielleicht sagen mal manche Kölner(innen) in 20 Jahren: "Stolz, ne Schlangenträjer zo sin . . ."

Viel Spass beim Lesen wünscht

T Tauri shine

"Wir spalteten das [U] und verschmolzen das [H], nur das [D] versteckt sich noch als DUNKLE MATERIE vor uns . . ."

Angefügte Bilder:
Koeln_2011-01-15.jpg  
sualocin Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 21

24.02.2011 20:42
#2 Astro-Schock? antworten

Toll! Der Mann will Planetenforscher sein?

Wer behauptet, durch die "Mondanziehung" schwanke der Neigungswinkel der Erde, widerspricht offenkundig der gängigen Lehrmeinung. Nach dieser stabilisiert der Mond die Erdachse. Der Neigungswinkel der Erdachse hat überhaupt keinen Einfluss auf die Lage der Tierkreissternbilder, da diese auf der Ekliptik liegen.
Dass der "Blick" auf die "Tierkreiszeichen"(er meint Tierkreissternbilder) ein anderer ist als noch vor 2500 Jahren ist zwar richtig, tut aber nichts zur Sache.
Die tatsächlichen Ursachen sind einerseits die Präzession und andererseits die Tatsache, dass die Grenzen der Sternbilder willkürlich festgelegt sind.

Lieber Herr "Astronom", setzten, sechs!

T Tauri Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 465

24.02.2011 23:33
#3 RE: Astro-Schock? antworten

Hallo Sualocin!

Bitte nicht gleich glauben, Parke Kunkle hätte an der Uni Bayreuth studiert . . .

Vor den bedenklichen Passagen im BILD-Artikel stand nämlich nicht

- Parke Kunkle erklärt den Astro-Schock, sondern . . .

- BILD erklärt den Astro-Schock

Sähe diesem Organ nicht ähnlich, einen echten Wissenschaftler mit eigenen Worten spaltenlang schreiben zu lassen. Das spräche dann ja die Zielgruppe der BILDungsbürger an und für die gibt es andere Zeitungen, zur Not auch WELT und WamS, wenn es aus dem eigenen Haus kommen soll. Hm, hiess der letzte Wissenschaftler (?), der sich mit eigenen Worten in der BILD ausdrücken konnte nicht von Däniken?

Viele Grüsse

T Tauri

"Wir spalteten das [U] und verschmolzen das [H], nur das [D] versteckt sich noch als DUNKLE MATERIE vor uns . . ."

sualocin Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 21

26.02.2011 13:01
#4 RE: Astro-Schock? antworten

Immerhin wird in dem zweiten Link folgendes behauptet: "Heute hat die Erde eine andere Position als vor 3000 Jahren [...] Seitdem verändert das langsame Taumeln der Erdachse die Ausrichtung zu den Sternen. Daraus ergibt sich nun ein neues Sternzeichen: der Schlangenträger" (Zitat Ende). Die Präzessionsbewegung der Erdachse führt zur Verschiebung des Himmelsäquators in bezug auf die Ekliptikebene und somit zur Verschiebung des Frühlingspunktes (ca. 1 Grad pro 70 Jahre). Aus diesem Umstand ändern sich jedoch nicht die Tierkreissternbilder (= Sternbilder, die von der Ekliptik geschnitten werden).
Wahrscheinlich liegt es an der völlig willkürlichen Definition des Begriffs "Sternzeichen". Dieser Begriff sagt im astronomischen Sinn nämlich überhaupt nichts aus. Somit können wir jederzeit neue "Zeichen" erfinden, die im übrigen auch nichts mit Sternbildern zu tun haben müssen.

***********************************************

Die Zeit ist eine Illusion. Die Mittagszeit erst recht. (Douglas Adams)

T Tauri Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 465

26.02.2011 22:29
#5 RE: Astro-Schock? antworten

Hallo Sualocin!

Meine Definition von Sternzeichen: Sternzeichen entstehen, wenn der Mensch GLAUBT, dass ein Sternbild "einen neben sich stehen" hat. Bei meinen Vorträgen bemühe ich einfach ein Astronomieprogramm und zeige den Leuten in welchem Sternbild die Sonne am aktuellen oder einem historischen Datum steht/stand. Wers akzeptiert, kann sich selbst astrologisch "umbenennen", falls er sowas braucht. Wer es nicht braucht, hat eh kein Problem damit. Und wer Traditionalist ist, ist für unsere Sache sowieso verloren und besuchte die Volkssternwarte rein zufällig. Denen können wir nicht helfen und sind auch nicht auf sie angewiesen. Toll fand ich nur den Umstand, das die BILD-Zeitung, die den Astrologen Jahrzehntelang die Treue hielt, im 21. Jahrhundert erstmals Zweifel zulässt und sogar mit Titel-Schlagzeile publiziert. Das ist fast so revolutionär wie Forderungen nach Aufhebung des Zölibats oder dem Rücktritt des Verteidigungsministers!

Clear Skies!

T Tauri

"Wir spalteten das [U] und verschmolzen das [H], nur das [D] versteckt sich noch als DUNKLE MATERIE vor uns . . ."

 Sprung