Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum für Mitglieder und Freunde der
VOLKSSTERNWARTE KÖLN
Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 100 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Rund ums Beobachten
saturn_at_sky Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 19

23.02.2011 13:43
Messung der Magnitude mit Hilfe zweier Spektren antworten

Nun will ich versuchen, auf der Basis zweier, kalibrierter Spektren die Magnitude von zwei anderen Sternen zu berechnen. Ich beziehe mich im Folgenden nur auf die Photometriefarbe V (Grün). Weiterhin wurden sämtliche Messungen mit 1 Sekunden Belichtungszeit gemacht.

Die Basis-Sterne sind:
eta UMa (Mag/V: 1,84)
beta Peg (Mag/V: 2,48)

Die FITS-Frame Pixel-Werte an der Farbe V sind jeweils:
eta UMa: 60.851
beta Peg: 33.354

Damit kann man nun per Regressionsanalyse eine lineare Funktion ermitteln, mit der sich V-Magnituden für andere Sterne berechnen lassen:

y = 3,26 + -0,0146 * x

x sind dabei die Pixelwerte und y die Magnituden bei der Farbe V.

Messung
alpha Cyg (Mag: 1,34)
Raw Frame Values: V: 16.351,87
Raw Instrumental Magnitudes: V: 2,88

eta Peg (Mag: 2,93)
Raw Frame Values: V: 4.735,10
Raw Instrumental Magnitudes: V: 3,15

Es wird deutlich, dass es jeweils zu massiven Abweichungen kommt. Das kann wie folge gedeutet werden:
- Es handelt sich bei den Sternen um Veränderliche, die Angaben der V-Magnituden sind Mittelwerte.
- Der Pixelwert von eta Uma befindet sich am oberen Rand der Intensität des FITS-Farmes. Dort herrschen keine linearen Zusammenhänge mehr.
- Der mit der linearen Funktion unterstellte Zusammenhang zwischen Pixelwert und Magnitude ist evtl. nicht linear.
- Die Messungen wurden an verschiedenen Abenden gemacht (Himmelshintergrund unterschiedlich intensiv).
- Die Messungen wurden teilweise nicht mit einem Flatfield kalibriert.
- Die unterschiedlichen Höhen bei der Aufnahme und damit die Extinktion wurden nicht berücksichtigt.

Trotzdem kann in den Daten eine „Richtung“ erkannt werden, die plausibel ist. In einem nächsten Schritt werde ich versuchen, Veränderliche mit Hilfe der relativen Photometrie mit Standardsternen zu vergleichen. Da im Moment meine Montierung defekt ist, kann das noch ein wenig dauern :´-(

_____________________________________
Ein Mensch verteidigt mit viel List:
Die Welt scheint anders, als sie ist!
Sein Gegner aber streng verneint:
Die Welt ist anders, als sie scheint.

 Sprung