Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum für Mitglieder und Freunde der
VOLKSSTERNWARTE KÖLN
Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 464 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 IYA - Internationales Jahr der Astronomie
Julius Cäsar Offline

Mitglied VdS /
Administrator


Beiträge: 341

04.04.2009 11:08
Freitag - 2. Abend unseres '100 Stunden' Beobachtungsprogramms antworten
Gestern abend öffneten wir für unsere Besucher schon um halb acht, also zur gewohnten Freitagssternwartenzeit. Wobei öffnen nicht der richtige Ausdruck ist, denn bei schönem Wetter sammelten sich die Besucher, insgesamt ca. 100, auf dem Schulhof vor der Aula und genossen noch ein Bad in der Sonne. Michael Hahns Multimediavortrag "Der Sternenhimmel über Köln" war entsprechend gut besucht. Nach dem Vortrag konnten wir den Besuchern auf dem Schulhof dann wieder unterschiedlichste Teleskope präsentieren. Zuerst der Mond, dann auch der Saturn waren die Paradeobjekte des Abends. Schnell bildeten sich vor den Teleskopen lange Schlangen. Ich selbst stand an Danielas "Kaufhausteleskop" (Optus Newton, 76 mm Öffnung, 700 mm Brennweite), der mit einem einfachsten Okular am Mond ein ordentliches Bild lieferte. Den Besuchern entging natürlich nicht, dass hier "der Mond am kleinsten aussieht". Das war ja auch mit Abstand das kleinste Fernrohr und konnte mit seinen großen Nachbarn natürlich nur bedingt mithalten. Die großen Teleskope waren: ein 16 Zoll (= Öffnung=40 cm) Meade-Dobson-Newton (für die Fachleute: erweitert mit einer JMI-TNT Motornachführung) und ein 10 Zoll (25 cm) Schmidt-Cassegrain von Peter, ein 7,5 Zoll (19 cm) Skywatcher Maksutov-Newton von Joachim, ein 8 Zoll (20 cm) Newton von Babak und ein 5 Zoll (12,5 cm) Takahashi Linsenteleskop (für die Fachleute: Fluorit Dublett) von Matthias. Somit waren alle gängigen Teleskoptypen vor Ort. Leider kamen immer mehr Wolken zum Vorschein, irgendwann verschwand der Saturn in einem Wolkenhaufen. Nur den Mond hielt uns noch eine ganze Weile die Treue und schien kräftig durch die Wolkenlücken.

Für unser leibliches Wohl war wieder gut gesorgt, Brötchen, Süßigkeiten, Getränke. Irgendwie hätte ich noch einen Dritten Arm gebraucht, denn mit einem Brötchen in der Hand kann ich nicht so gut den Saturn einstellen.

Insgesamt wieder ein gelungener Abend, sowohl für uns als auch unsere Gäste.

Nun schaue ich etwas misstrauisch auf den Himmel (zwar noch sonnig, aber nicht mehr blau, sondern diesig) und frage mich, wie es wohl nachher werden wird?

Viele Grüße und bis heute nachmittag
Julius Cäsar

Bilder (von cleopatra):
01) bis 06): Aufbau
07) bis 10): Justage des 16-Zöllers
11) bis 14): letzte Vorbereitungen
15) bis 18): Wir gucken mit den Besuchern in die Sterne
19): Der kleine Prinz sucht seinen Stern
20): Daniela, die Organisatorin
Angefügte Bilder:
01_aufbau.jpg   02_aufbau.jpg   03_aufbau.jpg   04_aufbau.jpg   05_aufbau.jpg   06_aufbau.jpg   07_justage.jpg   08_justage.jpg   09_justage.jpg   10_justage.jpg   11_letzte_vorbereitungen.jpg   12_letzte_vorbereitungen.jpg   13_letzte_vorbereitungen.jpg   14_letzte_vorbereitungen.jpg   15_wir_gucken_in_die Sterne.jpg   16_wir_gucken_in_die Sterne.jpg   17_wir_gucken_in_die Sterne.jpg   18_wir_gucken_in_die Sterne.jpg   19_der_kleine_Prinz_sucht_seinen_Stern.jpg   20_die_organisatorin.jpg  
Als Diashow anzeigen
 Sprung