Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum für Mitglieder und Freunde der
VOLKSSTERNWARTE KÖLN
Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 700 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Unser neues Teleskop
T Tauri Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 465

13.01.2013 15:36
11.01. 2013 - 1. Freitagsführung mit neuem 60cm-Teleskop antworten

Liebe Leser!

Am 11. Januar des neuen Jahres 2013 war es endlich soweit: Unser neuer 600/5400mm Cassegrain-Reflektor alias CLT hatte seinen ersten regulären Einsatz in einer öffentlichen Sternführung am Freitagabend! Dabei konnte sich die neue Steuerung SIDERES STAR-CONTROL bewähren, die die noch etwas unterdimensionierten Motoren auf der deutschen Montierung KNOPF MK-140 zwar gemächlich, aber ohne "Hängenbleiben" antrieb, dies galt zumindest im Verlauf von 2 Stunden bei leichten Minusgraden. Das mit 44 Gästen zahlreich erschienene Publikum erlebte zu Beginn des Abends den Vortrag "Der Riesenplanet Jupiter" gemeinsam im Klassenraum, um anschliessend in zwei Gruppen geteilt zu werden. Die erste Hälfte begann in der Kuppel, den Jupiter mit dem 24-Zöller bei 180facher Vergrösserung zu beobachten, während die zweite Hälfte auf der Beobachtungsterrasse erstmal mit dem 8"-Dobson begann. Später rückte sie in die Kuppel nach, als sich Gruppe 1 auf den Heimweg machte. Jupiter zeigte im CLT bei 180x 4 Bänder und den grossen roten Fleck. Ich konnte für einen Sekundenbruchteil auch die ausgedehnte Verwirbelungszone im Schlepptau des GRF erkennen, was sich leider nicht mehr wiederholte. Das Seeing liess an diesem Tag keine Vergrösserungen oberhalb von 200x zu, was leider auch für den "kleinen" 140/980mm APO-Refraktor vob TEC galt. Im 30mm PENTAX-XW-Zweizollokular mit 70 Grad Eigengesichtsfeld waren auch die Jupitermonde Ganymed und Europa auf der linken Seite (Spiegelverkehrt!) und Kallisto auf der rechten Seite zu sehen. Kurz vor Schluss kamen auch 2 DeepSky-objekte auf den Beobachtungsplan. Während endlich mit Hilfe eines 32mm-Plössl-Okulars (V = 30x) im 140mm-Refraktor die Plejaden als Sternhaufen auch im Observatorium beobachtet werden konnten, blieb der Orionnebel M42 dem CLT vorbehalten. Ein Nebelfilter stand an dem Abend noch nicht zur Verfügung, aber auch ohne zeichnete sich die Staubwolke "Fischmund" schön plastisch vor dem kräftigen OIII-Nebel rund um die vier Trapezsterne ab. Die sogenannten "Schwingen" des Nebels zeigten sich leider so gestutzt, dass der Wunsch nach einer geringeren Vergrösserung als 180x gar nicht erst aufkam. Die Ursache dafür war weniger auf Seiten der Technik zu suchen, sondern beruhte auf der unzureichenden Dunkeladaptierung unserer Pupillen an diesem Abend. Der Orion stand im Südosten und aus dieser Richtung drang genug Fremdlicht durch den Kuppelspalt, um einen schwarzen Schatten mit der Gestalt des CLT-Tubus auf das Holz der Kuppelwand zu projizieren. So läuft kein Auge zur Hochform auf! Die Monate Februar und März versprechen Besserung, wenn der Orion weiter nach Süden und Südwesten wandert und so den "Feuerbereich" der beiden "Problemlampen" auf dem Schulgelände verlässt. (Eine auf dem Auladach im Osten, die 2. südöstlich auf dem Schulhof an der Berrenrather Strasse) Dennoch erlaubt das kraftvolle Zentrum des Nebels M42 wunderbar die Erläuterung der Sternentstehung am "lebenden" Objekt und das Resultat des Prozesses in Gestalt des "Siebengestirns" kann nach kurzer Fahrt ebenfalls in der Kuppel mit dem TEC schön gezeigt werden. Ein klarer Vorteil gegenüber dem 45 Jahre solo arbeitenden alten 225/3000mm-Refraktor von WACHTER. Den Leuten hat das CLT jedenfalls beim "Anschaun" ebenso gefallen wie beim "Durchschaun", um den Bericht mit den Worten des seligen Joseph von Fraunhofer enden zu lassen.

Schaun´mer mal, was noch kommt . . .

Himmlische Grüsse und ein gutes neues Jahr wünscht Allen

T Tauri

"Wir spalteten das [U] und verschmolzen das [H], nur das [D] versteckt sich noch als DUNKLE MATERIE vor uns . . ."

Reverend_Coyote Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 170

15.01.2013 09:51
#2 RE: 11.01. 2013 - 1. Freitagsführung mit neuem 60cm-Teleskop antworten

Hallo liebe Vereinskollegen,

herzlichen Glückwunsch uns allen zu dem tollen neuen Teleskop und für die erfolgreiche, erste Führung. Zwei unterschiedliche Teleskope parallel ist sicher ein großes Plus für künftige Sternführungen. Und auch Gratulation an Matthias, dessen Teleskope wie immer mehr als bloß gut sind.

Grüße, Coyote

PS: Wer an der momentanen, monatelangen Schlechtwetterkatastrophe schuld ist dürfte klar sein - die Kölner Sternfreunde mit ihrem neunen Riesenteleskop! Das reicht locker für ein Semester Dauerbewölkung.

Ich sah Es an, und Es sah mich an;
und errötend wich Es zurück - das Universum.

Meade ETX-70, Meade ETX-80, Lidl-Spektiv, Lidl-Feldstecher

ulli36 Offline



 ** 

Beiträge: 30

03.02.2013 19:03
#3 RE: 11.01. 2013 - 1. Freitagsführung mit neuem 60cm-Teleskop antworten

Herzlichen Glückwunsch zu dem CLT-Teleskop. ulli36

 Sprung