Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum für Mitglieder und Freunde der
VOLKSSTERNWARTE KÖLN
Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 286 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Astrocafé
Reverend_Coyote Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 172

31.01.2013 01:29
Seben Orbinar Plössl Okularsatz antworten

Hallo Freunde,

ich habe heute vormittag (über Amazon) den kompletten Satz Orbinar Plössl (4,6.5,10,15,20,25,30,40mm, 1.25" Steckmaß) für meinen Zweitstandort bekommen. Das sollte preiswert ablaufen, da ich keine Lust habe, meine Sternwartenokulare hin und her zu schleppen. Der ganze Satz (8 Stück) kostete ca. €95, was man ja oft für 1-2 Marken-Plössl ausgeben kann.

Ich erwartete wirklich nicht viel, den Bildern bei Amazon nach waren es wohl Plastikokulare, aber immerhin sollten sie Glaslinsen haben, hatte ich irgendwo gelesen. Beim Auspacken war ich dann fürbaß erstaunt - alle Okulare aus solidem Metall, offenbar sauber gefertigt und die Linsen sind offenbar auch aus Glas. Es handelt sich um vierlinsige Standard-Plössl mit dafür handelsüblichem Gesichtsfeld, alle Okulare sind ok und staubfrei, gut verpackt in Plastikbehältern und einer Plastiktüte, aber ohne separate Deckel. Der Ein- und Durchblick ist angenehm, außer bei den beiden 4mm und 6.5mm, da muß man schon ein wenig auf Tuchfühlung gehen. Für den Preis kann man aber echt nicht meckern, denke ich. Wenn die Okulare optisch auch nur annähernd so gut sind wie sie aussehen, wäre das eine klare Empfehlung für einen low-budget Einstieg. Warten wir mal klaren Himmel ab. Einsetzen werde ich sie an den ETX-70/ETX-80 Refraktoren f/5, einem 6" Intes Maksutov-Cassegrain f/12 und einem 6" Intes Maksutov-Newton f/6, sowie an einem okulartechnisch anspruchslosen Tasco 15T Refraktor (76/1200mm), dem auch die ebenfalls vorhandenen Seben Huyghens-Okulare nicht sonderlich weh tun.

Nun komme ich gerade aus dem Garten, es ist tatsächlich klarer Himmel, aber ansonsten war es so richtig usselig. Windböen pfiffen mir um die Löffel und benutzten die lange Taukappe des Teleskops als automatischen Elevations-Windkraftantrieb, sobald man die Klemme löste. Länger als 10 Minuten habe ich das nicht ausgehalten. Gerade mal ein Blick auf Jupps Pitter und einige Sterne, um das ebenfalls neue Seben-Zoom 8-24mm zu 'durchblicken', dann gab ich auf. Der Okularbericht wird vertagt.

Das Zoom (1.25" Steckmaß) macht mir einen guten ersten Eindruck bei f/5 am ETX-80 Refraktor. Bei 24mm ein leichter Schärfeabfall am Rand, geschätzt etwa ab vier Fünftel des Feldes von innen gerechnet. Bei 8mm war es praktisch randscharf. Und bei allen Brennweiten, mit und ohne 3x Meade Shorty-Barlow, konnte man auf Jupiter etliche Wolkenstrukturen erkennen, wenngleich auch 8mm + 3x Barlow doch etwas zuviel des Guten war. Für €50 ist das Ergebnis aber ok, das Zoom wird meine Reiseausrüstung etwas erleichtern. Es kam in einer soliden Plastikdose mit zusätzlichen Deckeln oben und unten.

Sobald ich die Okulare am Himmel testen kann, berichte ich wieder. Oh Leute, ich liebe schöne Okularsätze!

Grüße, Coyote

Meade ETX-70, Meade ETX-80, Lidl-Spektiv, Lidl-Feldstecher

 Sprung