Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Kontakt/FAQ 
Forum für Mitglieder und Freunde der
Volkssternwarte Köln
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 292 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Astrofotografie und Bildbearbeitung
Julius Cäsar Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 345

09.03.2014 17:46
Beobachtung am 08.03.2014 antworten

Hallo alle zusammen,
ich habe den gestrigen Samstagabend genutzt, um in der Sternwarte ausgiebig zu gucken. Das Seeing war ok, die Durchsicht am frühen abend mittelmäßig, nach 22 Uhr wurde es dunstig.

Um für mich ein besseres Gefühl für die Leistungsfähigkeit von CLT und TEC an verschiedenen Objekten zu bekommen, habe ich alle aufgesuchten Objekte mit beiden Teleskopen beobachtet. Außerdem habe ich an den TEC mein Bino angeschlossen. Die Vorzüge des binokularen Beobachtens sind immens, kann man doch mit beiden Augen offen geradeaus in die Okulare schauen. Bei der Mondbeobachtung im TEC nimmt die Zahl der sichtbaren Details auf der Oberfläche deutlich zu, das Bild wird dreidimensional. Gerade wenn man nicht mehr so gute Augen hat, lohnt sich ein Bino.

Gegen 19.30 Uhr habe ich mit der Mond- und Jupiterbeobachtung begonnen, Mond war toll, Jupiter wirkte irgendwie ein wenig farblos. Der GRF war da noch nicht zu sehen, keine Mond- oder Schattendurchgänge.

Danach habe ich unsere Teleskope quer über den Himmel gejagt: Orionnebel, Plejaden, M 34, 35, 36, 37, Cats Eye Nebel, Eskimonebel, M 82 (die Supernova ist immer noch gut zu sehen, die Galaxie war aber heute nicht gut zu sehen), 55 Cancri (als Beispiel für einen Stern mit Planeten), M 103 (schöner Farbkontrst mit blauen und roten Sternen, gut für Führungen!), Eta Cass (Doppelstern, ein großer weiss-gelber und ein kleiner roter, schön anzuschauen). Mittlerweile leistete mir Dietmar Gesellschaft beim Gucken und gemeinsam suchten wir noch NGC 1999. Das ist der von Yeti beschriebene Space Shuttle Nebel. Leider konnten wir den unter den schlechten Kölner Bedingungen visuell überhaupt nicht sehen.

Kurz vor 22 Uhr kehrten wir dann noch einmal zu Mond und Jupiter zurück. Der GRF war mittlerweie zu sehen und mit dem 14 mm Okular im CLT sah der auch hellrot aus. Den Mond haben wir dann noch mal ausgiebig geschaut, mit dem 40 mm Okular im CLT und mit dem Bino bei ca. 80 facher Vergrößerung im TEC. Wie unterschiedlich der Mond im Abstand von nur ca. 2 Stunden aussah könnt ihr auf den Fotos sehen: Erst war das Mond X nicht da, ca. 2 Stunden später dann doch.....

Beide Fotos entstanden wie immer: kleine rosa Digicam einfach dahinter gehalten, TEC, ca. 80 fache Vergrößerung, unbearbeitet. Ich habs ja nicht so mit Astrofotografie....

Zum Handling des Teleskops ist folgendes zu sagen:
Die Positionierung erfolgt einwandfrei, ich habe nur zu Beginn ein Align gamacht, danach war es nicht mehr nötig. Und das trotz einigem hin und her. CLT und TEC sind gut parallel ausgerichtet. Vielen Dank an die Mitglieder, die das noch mal nachgestellt hatten.
Das CLT verliert beim rumfahren aber seinen Fokus. Ich musste den Fokus nach Einstellung neuer Objekte dauernd nachstellen. Das die Geschwindigkeit beim GoTo etwas reduziert wurde macht das Arbeiten damit entspannter. Das Einsetzen des Binos und wechseln der Okulare ist nervig, da Zenitspiegel und Okulare regelmäßig wegen der Spannringe in den Auszügen verkanten. Es ist hilfreich, wenn man beim Wechsel bis 3 zählen kann, denn die Okulare im Zenitspiegel werden von einer Schraube, der Zenitspiegel im TEC von 2 Schrauben und der Zenitspiegel im CLT von 3 Schrauben gehalten. War mir auch noch nicht so bewusst.

Viele Grüße
J.C.
Bild 1 Mond gegen 20 Uhr Bild 2 Mond gegen 22 Uhr

T Tauri Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 466

10.03.2014 00:54
#2 RE: Beobachtung am 08.03.2014 antworten

Hallo J.C.!

War zeitgleich mit meinem 105/610mm Kurz-APO im Eifel-Dörfchen Schleiden-Schöneseiffen zu Besuch und dabei visuell an Jupiter und Mond tätig. Der Sülzer Anblick um 20:00 Uhr kommt dem dortigen Mond sehr nahe. Auf dem 22-Uhr-Foto habe ich mal ein paar Sehenswürdigkeiten auf dem Mond markiert, die man dem famosen TEC allemal und der "Pretty in Pink-Cam" eher weniger zutrauen würde. Die beiden filigranen Mondrillen wollen erstmal fokussiert werden, das ist auch für die Spiegelreflex-Fraktion eine Herausforderung. Das Seeing muss ebenfalls stillhalten. Übrigens ist es Dir hier schon zum zweiten Mal gelungen, die "Mond-X-Erscheinung" festzuhalten. Gratuliere!

Dafür gibts nach Aschermittwoch noch "Strüssjer": flower

Mit jecken Grüssen

T Tauri

"Wir spalteten das [U] und verschmolzen das [H], nur das [D] versteckt sich noch als DUNKLE MATERIE vor uns . . ."

Angefügte Bilder:
Mond_2014-03-08_22h.jpg  
Als Diashow anzeigen
Julius Cäsar Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 345

10.03.2014 16:12
#3 Beobachtung am 09.03.2014 antworten

Hallo TT, danke für die Blumen und die Beschriftung.... Eifeler Himmel müsste man haben....

Wir, Matthias, Dietmar und ich haben am Sonntagabend weiter geguckt.
Und was soll man sagen: man kann eben nicht alles haben! Das Seeing war eher schlecht, die Durchsicht dafür richtig gut.
Gegen 19 Uhr haben wir mit Jupiter angefangen und den Eintritt des Schattens von Ganymed und den GRF beobachtet. Später ging Io vor den Jupiter und war noch lange als heller Punkt vor der Oberfläche zu identifizieren. Einige Zeit später folgte der Schatten. Echt schön!
Auf dem Mond war die "Lange Wand" gut zu sehen. Außerdem haben wir wieder eine Reihe von Objekten angefahren: M81 (Spiralgalxie) und M82 (Galaxie mit aktueller Supernova), NGC 6543 (Planetarischer Nebel "Cats Eye"), M37 (offener Sternhaufen), SCephei (roter Stern) und M42 (Orionnebel). Die bessere Durchsicht machte sich bei den lichtschwächeren Objekten sehr bemerkbar, sie sahen umwerfend aus.
Insbesondere der Orionnebel mit Bino bei ca. 400facher Vergrößerung im CLT war sehr schön und detailreich. So habe ich ihn auch noch nicht gesehen.

Wir können uns auf tolle Beobachtungsabende in den nächsten Monaten freuen!
Viele Grüße
J.C.

Blue Star Offline

Mitglied VdS /
Moderator

Beiträge: 286

10.03.2014 16:49
#4 RE: Beobachtung am 09.03.2014 antworten

Hallo J.C.,

zwei sehr schöne Bericht von Dir, die mal wieder sehr gut aufzeigen,
wie viel Spass die visuelle Beobachtung doch immer wieder bringen kann.

Schönen Gruß
Karsten

Julius Cäsar Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 345

10.03.2014 21:20
#5 RE: Beobachtung am 09.03.2014 antworten

Hallo Blue,
ja, mir macht das pure Beobachten immer noch am meisten Spaß, vor allem an so lauen Frühlingsabenden.
Hier noch 2 schnelle Mondaufnahmen von heute abend, Krater Kopernikus lässt grüßen.
Foto 1 durch TEC mit 25 mm, Foto 2 durch CLT mit 40 mm Okular.
Viele Grüße
J.C.

Angefügte Bilder:
DSCI0188.JPG   DSCI0186.JPG  
Als Diashow anzeigen
T Tauri Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 466

10.03.2014 23:15
#6 RE: Beobachtung am 09.03.2014 antworten

Hi J.C.!

Mit welchem Teleskop und welcher Vergrösserung(en) habt Ihr die Jupitermonderscheinungen beobachtet? Vor allem interessiert mich die Beobachtung des "hellen Punktes" Io vor der Jupiterscheibe - das ist eine richtige Herausforderung an die Optik und das Seeing. Ich sah zeitgleich mit Euch mit dem 105mm ED beide Mondschatten bei 200x (Bei Ganymed genügt auch 150x), Io selbst viel mir aber nicht auf. In den 1990er Jahren konnte ich mit diesem Teleskop den braunen Ganymed vor einem hellen Wolkenband klar erkennen. Io ist aber in Farbe und Durchmesser schwieriger. Neben Jupiter konnte ich einigen Nachbarn auch die krass ausgeleuchtete "Lange Wand" zeigen. Die Leute kriegt man einfach auf den Balkon und schwer in die Volkssternwarte . . .

Viele Grüsse

T Tauri

"Wir spalteten das [U] und verschmolzen das [H], nur das [D] versteckt sich noch als DUNKLE MATERIE vor uns . . ."

Julius Cäsar Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 345

11.03.2014 14:19
#7 RE: Beobachtung am 09.03.2014 antworten

Hallo TT,
die Beobachtung von Io erfolgte mit dem CLT, mit Bino bei ca. 400facher Vergrößerung. Wir haben den Eintritt des Mondes beobachtet und konnten danach noch eine ganze Weile den Io als sehr hellen Fleck vor dem Jupiterhintergrund verfolgen. Wir haben uns das so ca. 6-7 Monddurchmesser lang angeschaut. Dann haben wir wieder andere Sachen geguckt. Als wir später zum Jupiter zurück kamen, war der Schatten von Io bereits zu sehen. Der Mond war vermutlich fast in der Mitte der Planetenscheibe und für uns auch nicht mehr zu finden...

Es wäre mal interessant, so einen Mondurchgang über eine längere Zeit zu beobachten und "den Mond auf der Jupiteroberfläche verschwinden zu sehen." Dafür hatten wir an dem Abend aber nicht die Geduld.

Viele Grüße
J.C.

Julius Cäsar Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 345

13.03.2014 21:50
#8 Beobachtung am 13.03.2014 antworten

Hallo alle zusammen,
um das gute Wetter bis zuletzt auszunutzen, haben Dietmar und ich heute abend noch einmal beobachtet. Da der Mond ja schon sehr füllig am Himmel steht, waren Mond und Jupiter unsere Beobachtungsobjekte.

Das Seeing war sehr gut, die Durchsicht gegen 19:00 Uhr ebenfalls.

Wir haben wieder mit Bino durch beide Teleskope beobachtet. Jupiter war sehr gut, die Wolkenbänder sehr detailreich. Gut zu sehen war im CLT, dass Ganymed einen sichtbar größeren Durchmesser hat, als die anderen Monde.

Auch der helle Mond war noch ein schöner Anblick. Ein Bild vom Mond, TEC, 21 mm gegen 19:30 Uhr.
Viele Grüße
J.C.

Angefügte Bilder:
13.03.2014 1930 TEC 21mm.JPG  
Als Diashow anzeigen
 Sprung