Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Kontakt/FAQ 
Forum für Mitglieder und Freunde der
Volkssternwarte Köln
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 484 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Astrofotografie und Bildbearbeitung
Blue Star Offline

Mitglied VdS /
Moderator

Beiträge: 286

14.06.2015 21:35
Drei Kugelsternhaufen und ein planetarischer Nebel antworten

Hallo Sternfreunde,

letzten Donnerstag habe ich das schöne Wetter, bei recht angenehmen Nachttemperaturen, für ein paar Aufnahmen einiger Messierobjekte durch unser TEC in der Sternwarte genutzt.
Auch Dietmar war mit von der Partie, der dieselben Objekte mit seinem 66 ED Apo aufgenommen hat. Da er ja ohne Flattner die Objekte genau zentriert haben muss (siehe auch den letzten Beitrag von Dietmar), und beide Teleskope nicht genau parallel zueinander ausgerichtet sind, erklärt dies auch, warum die Objekte bei mir sich alle weiter rechts befinden. Na gut es gibt schlimmeres.

Es wurden pro Objekt 20 Aufnahmen zu je 30 sec. aufgenommen. Davon konnte ich dann nochmal 4-6 Aufnahmen wegen der bekannten, und hoffentlich bald erledigten, Probleme verwerfen.

Als erste, bei noch nicht ganz dunklem Himmel, stand der Kugelsternhaufen M 5 ( 25000 Lichtjahre entfernt, 5,7 mag ) im Sternbild Schlange auf dem Programm.
Danach ging es direkt weiter zu dem Kugelsternhaufen M 13 ( 24000 Lichtjahre entfernt, 5,7 mag ) im Sternbild Herkules.
Im Sternbild Herkules, befindet sich auch der nächste Kugelsternhaufen und zwar M 92 ( 25000 Lichtjahre entfernt, 6,4 mag ).
Als letztes haben wir dann noch den großen planetarischen Nebel M 27 ( 1200 Lichtjahre entfernt, 7,3 mag ) im Sternbild Füchslein aufgenommen.

Bei der Bildbearbeitung habe ich bei den Kugelsternhaufen mal wieder den DeepSkyStacker verwendet.
Bei M 27 kam wieder Fitswork zum Einsatz. Hier hatte ich zwar auch mit dem DeepSkyStacker ein wenig rumgespielt, aber das Ergebnis war nicht zufriedenstellend.
Wobei ich bei Bildbearbeitung hier überhaupt meine liebe Mühe hatte.

So genug der Worte.
Ich hoffe, dass Euch die Bilder gefallen und über Kommentare jeglicher Art würde ich mich freuen.

Schönen Gruß
Karsten

Angefügte Bilder:
M 5 - TEC-11.06.2015.jpg   M 13 - TEC - 11.06.2015.jpg   M 92 - TEC - 11.06.2015.jpg   M 27 _ TEC - 11.06.2015.jpg  
Als Diashow anzeigen
Polaris Offline

Mitglied VdS /
Moderator

Beiträge: 219

15.06.2015 21:49
#2 RE: Drei Kugelsternhaufen und ein planetarischer Nebel antworten

Lieber Bluestar,

das sind ja wieder mal vielversprechende Aufnahmen, die vor allem im Vergleich zu den Bildern von Dietmar spannend sein werden und Lust machen auf die Zeit nach den Sommerferien, wenn denn endlich die Montierung auch fototauglich sein soll, so dass längere Einzelbelichtungen möglich werden, insbesondere auch mit dem CLT.

Weiterhin viel Erfolg und Ausdauer wünscht
Polaris

Reverend_Coyote Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 200

16.06.2015 16:58
#3 RE: Drei Kugelsternhaufen und ein planetarischer Nebel antworten

Hallo Karsten,

schöne Bilder, nadelfeine Sterne direkt aus dem Reiche der Refraktoren. So soll es sein, das Licht wird massakriert und kunstvoll wieder bandagiert und zusammengeschraubt. Der einzige Spiegel im Setup trollt sich bei Beginn der Belichtung freiwillig...

Was genau sind denn Deine Probleme mit dem DeepSky Stacker? Den habe ich kürzlich auch benutzt und es ging ohne Schwierigkeiten, allerdings ohne Darks/Flats etc, da ich keine hatte.

Grüße, Coyote

Meade ETX-70, Meade ETX-80, Lidl-Spektiv, Minolta Feldstecher

Blue Star Offline

Mitglied VdS /
Moderator

Beiträge: 286

16.06.2015 21:29
#4 RE: Drei Kugelsternhaufen und ein planetarischer Nebel antworten

Hallo Coyote,

also direkt lag es jetzt nicht am DeepSkyStacker, sondern ich hatte wesentlich mehr Probleme mit der weiteren Bearbeitung bei Gimp, als mit dem Fitsworkbild.
Als wenn der DeepSkyStacker seine Stärken eher bei Sternhaufen und vielleicht auch bei Galaxien hat, aber nicht unbedingt bei Nebelaufnahmen.

Zum Glück gibt es aber ja immer wieder Schlechtwetterperioden, wo man sich dann sehr gut mit dem probieren verschiedener Programme auseinandersetzen kann.

Schönen Gruß
Karsten

Reverend_Coyote Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 200

16.06.2015 23:35
#5 RE: Drei Kugelsternhaufen und ein planetarischer Nebel antworten

Guten Abend Karsten et al,

einer meiner Kollegen von den Schwarzwälder Sternfreunden, Peter Knappert, ist ein sehr erfahrener Astrophotograph, der hauptsächlich mit DSLR, DeepSkyStacker und FITSwork arbeitet. Auf seiner HomePage erläutert er seinen Arbeitsprozeß sehr ausführlich. Es lohnt sich echt, dort einmal reinzuschauen.

Viel Erfolg weiterhin,

Coyote

Meade ETX-70, Meade ETX-80, Lidl-Spektiv, Minolta Feldstecher

Dietmar Offline

Mitglied VdS

Beiträge: 145

17.06.2015 10:06
#6 RE: Drei Kugelsternhaufen und ein planetarischer Nebel antworten

Hallo Carsten (und alle anderen),

hier nun die gleichzeitig mit dem Williams ED-Apo 66mm / 388mm entstandenen Fotos.

Diese sind im Gegensatz zu meinen bisherigen Bildern nicht mit einem sofortigen Dunkelbildabzug nach jeder Aufnahme sondern mit einem Dunkelbildabzug in der Nachbearbeitung gemacht. Es sind jeweils ungefähr 10 Bilder a' 30 Sekunden , ISO 800.

Beim Stacken kommt der DeepSkyStacker mit Kugelsternhaufen besser zurecht. Bei Fitswork werden die Zentren zu hell(brennen aus). Er erzeugt ein etwas dunkleres Bild, welches aber besser nachbearbeitet werden kann.

Wie die vorherigen Bilder sind diese auch ohne Flattner gemacht worden (wohl nicht zu übersehen); also lieber in die Bildmitte schauen.

In die Bilder hineinzoomen lohnt nicht wirklich; mit nur 8 MP sammelt die Kamera in 30 Sekunden zwar mehr Licht pro Pixel als Karsten seine 1000er aber die Auflösung ist halt nicht so fein.

M92 -- M27 -- M5


Mit Gruß aus Köln

Dietmar

Angefügte Bilder:
M92_DS_Dunkel_PS_Gimp.jpg   M27_1und2_DS_Dunkel_PS_Gimp.jpg   M5_DS_Dunkel_PS_Gimp.jpg  
Als Diashow anzeigen
 Sprung