Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Kontakt/FAQ 
Forum für Mitglieder und Freunde der
Volkssternwarte Köln
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 142 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Rund ums Beobachten
yeti Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 144

20.01.2016 18:52
Kleinplanet Toro und Thors Helm antworten

Hallo Sternfreunde,

Toro hat fast den erdnächsten Punkt seiner Bahn erreicht. In 3 Tagen, am 22. Januar, wird er 0.156 AE = 23.4 Millionen km von uns entfernt sein. Seine Helligkeit beträgt jetzt 13m.5. Er bewegt sich nach wie vor bei fast gleichbleibender Deklination in östlicher Richtung, aber inzwischen mit 3.5 Grad pro Tag, so dass er jetzt bei Dämmerungsende noch relativ hoch im Süden zu finden ist. Am 19. Januar waren bei mir die Beobachtungsbedingungen trotz einer Außentemperatur von -9° sehr gut. Diesmal störten keine Wolken die Sicht zum Toro. Die Abbildung ist ein Summenbild aus 100 Einzelaufnahmen mit jeweils 30 sec Belichtungszeit. Während einer halben Minute hatte sich Toro um 4.4 arcsec weiter bewegt. Zur Aufsummierung verwendete ich eine „Add-Max“ Funktion, damit die Helligkeiten der einzelnen Toro-Punkte und der Sterne vergleichbar bleiben.
(Add-Max bedeutet, bei Summierung vieler Einzelbilder wird für jede Pixelposition immer der maximale Helligkeitswert genommen und nicht das arithmetische Mittel).
Später fotografierte ich noch den schönen Gasnebel NGC 2359 im Sternbild Großer Hund. Der Nebel ist auch als „Thors Helm“ bekannt, weil seine Form sehr an den Kopfschmuck des nordischen Donnergottes Thor erinnert. Die Aktivität des Zentralsternes im Nebel, ein Wolf-Rayet-Stern, ist durchaus eines Blitz- und Donnergottes würdig. Solche Sterne sind sehr massereich und haben enorm starke Sternwinde, die eine Nebelhülle bilden, die vom UV-Licht des Zentralsterns zum Leuchten angeregt wird. Da der helle Mond – 2 Tage nach dem 1. Viertel – am Himmel stand, verwendete ich schmalbandige Interferenzfilter für H-Alpha und O III. Das Farbbild ist eine Kombination aus den Bildern der zwei Aufnahmeserien. Leider war das Seeing sehr schlecht, die Sterne erscheinen etwas verwaschen. Den Fokus hatte ich mehrfach überprüft, aber bei solch einem Seeing kann man einfach nicht scharf stellen.

Viele Grüße, Yeti

Angefügte Bilder:
toro-text.jpg   Thors Helm-text.jpg  
Als Diashow anzeigen
 Sprung