Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Kontakt/FAQ 
Forum für Mitglieder und Freunde der
Volkssternwarte Köln
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 172 Mitglieder
3.686 Beiträge & 1.520 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Eisiges Licht am 21. Juni 2019Datum23.06.2019 11:09

    Am Freitag, den 21.06.2019 (Sommersonnenwende) testeten wir unser neues Mitglieder-Teleskop (6“ Celestron NexStar Evolution) auf der Dachterrasse der Volkssternwarte-Köln.

    Unsere Aufmerksamkeit galt an diesem Abend jedoch nicht nur unserer neuen Anschaffung, sondern auch einem selten auftretenden Phänomen, d.h. den sog. leuchtenden Nachtwolken.

    Leuchtende Nachtwolken (engl. noctilucent clouds - NLC) sind silbrig-weiße dünne Wolken, die in wenigen Sommernächten in Nordrichtung am Horizont zu sehen sind. Während „normale“ Wolkenarten in maximalen Höhen von ca. 13 km anzutreffen sind, befinden sich die sog. NLC`s in einer Höhe von 80 - 85 km, also der sogenannten Mesopause unserer Atmosphäre.

    Wenn die Sonne wenige Grad unter dem Horizont steht, werden diese aus Wassereis bestehenden Wolken noch von der Sonne beschienen, während der Himmel bereits dunkel ist. Zwei Schnappschüsse mit meinem Handy sind hier beigefügt.

    Es lohnt sich, mal Abends einen Blick zum Himmel zu richten. Viel Erfolg!

    Viele Grüße
    Marco Dresbach-Runkel

  • Hallo Peter,

    da hat sich die viele Arbeit gelohnt. Tolle Aufnahmen perfekt vereint. Sehr schön!

    Viele Grüße
    Marco

  • Thema von M.Dresbach-R. im Forum Webgalerie

    Hallo Zusammen,

    am 24.03.2018 beteiligte sich die Volkssternwarte-Köln wieder am deutschlandweiten Tag der Astronomie (TDA). Das Schwerpunktthema diesmal lautete "Das geheime Leben der Sterne".

    Der Astronomie-Tag ist ein jährlicher Aktionstag, der von Amateurastronomen und astronomischen Gesellschaften einiger Länder ausgerichtet wird, um der interessierten Öffentlichkeit die Astronomie und allgemein die Naturwissenschaften etwas näher zu bringen und ihr Interesse dafür zu wecken.

    Der abendliche Sternenhimmel bietet dazu Ende März bereits viele Himmelsobjekte, an denen man den Werdegang der Sterne erklären kann. Von der „Geburt“ eines Sterns aus Gas und Staub (z.B. dem Orion-Nebel), über die „Sternenkindergärten“ der offenen Sternhaufen (z.B. den Plejaden) bis hin zu den Sternen im Rentenalter.

    In unserer Volkssternwarte in Köln-Sülz besuchten uns ca. 570 Gäste bei sonnigem Wetter und frühlingshaften Temperaturen. Die Gäste wurden zunächst an unserem Infostand begrüßt, wo man auch an einem Astro-Quiz mit anschließender Verlosung teilnehmen konnte. In gewohnter Qualität hatten wir ein buntes Programm aus Life-Beobachtung, Vorträgen zum Thema Sonne und Sonnenspektroskopie, einer Kinderecke mit Basteltipps und einem Kinder-Quiz, eine Teleskop-Beratung sowie eine kleine Sonder-Ausstellung zur Sonnen-Astrophotographie zusammengestellt. Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt, sodass neben Getränken auch leckere Waffeln von unseren unermüdlichen Waffel-Bäckerinnen im Akkord-Tempo unter das Sternenvolk gebracht wurden.

    Die Life-Beobachtungen fanden auf dem Innenhof und auf unserer Terrasse mit mobilen Teleskopen sowie in unserer Kuppel mit fest installierten Teleskopen statt. Da das Wetter mitspielte, konnte passend zum Thema die Sonne, also der "Stern vor unserer Haustüre", aber auch der Mond ausgiebig beobachtet werden.
    Die Sonnenbeobachtungen erfolgten vorschriftsmäßig mit speziellen Teleskop-Filtern, um einen ausreichenden Augenschutz zu garantieren. Obwohl die Sonnen-Aktivität derzeit rückgängig ist, konnten Protuberanzen bzw. gewaltige Materieströme mit bis zu 250-facher Vergrößerung auf der Sonne im Detail beobachtet werden. Hierfür erfolgte die Beobachtung durch spezielle H-alpha-Teleskope, die eine Beobachtung der hellsten Spektrallinien des angeregten Wasserstoffs im sichtbaren Licht ermöglichten. Aber auch die Sonnen-Beobachtung im Weißlicht-Bereich wurde angeboten.

    Besonderen Andrang gab es auch bei der Photographie des Orions-Nebels ab 21:00 Uhr. Bereits im Vorfeld unserer Veranstaltung haben wir die Gäste auf unserer Homepage dazu aufgerufen, ihre eigenen Spiegelreflex-Kameras von Zuhause mitzubringen, um einmal selber den Orion-Nebel ablichten zu können. Von einem Vereinskollegen wurden entsprechende Adapter bereitgestellt, um eine Nikon- oder Canon-Kamera ans Teleskop anzuschließen. Die erzielten Ergebnisse konnten sich sehen lassen und als schöne Erinnerung, mit nach Hause genommen werden.

    Es war wieder ein sehr erfolgreicher TDA, der von insgesamt 14 Mitgliedern der Vereinigung der Sternfreunde-Köln gestemmt wurde. Am Ende des Tages waren alle Aktiven sichtlich erschöpft und müde, aber dennoch sehr zufrieden.

    Es sei an dieser Stelle nochmals allen gedankt, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben. Ein zusätzliches Dankeschön geht an die Kollegen, die ihre Bilder für dieses Forum zur Verfügung gestellt haben .

    Viele Grüße
    Marco

    Hinweis: Alle hier veröffentlichten Bilder unterliegen dem Copyright © 2018 Volkssternwarte-Köln (Dieter Ladwig; Peter Schmidt; Marco Dresbach-R.).

  • Hallo Carsten,
    die Photos sind sehr schön geworden. Ob mit oder ohne modifizierter Kamera, es ist immer wieder erstaunlich, was unter einem Großstadthimmel so alles möglich ist.
    Viele Grüße
    Marco

Inhalte des Mitglieds M.Dresbach-R.
Mitglied VdS /
Moderator
Beiträge: 8