Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Kontakt/FAQ 
Forum für Mitglieder und Freunde der
Volkssternwarte Köln
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 166 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Astrofotografie und Bildbearbeitung
pjs Offline



***

Beiträge: 136

21.08.2017 20:31
Neu gebautes FH 6Zoll f32,5 H-Alpha Teleskop antworten

Neu gebautes FH 6Zoll f32,5 H-Alpha Teleskop für Detailbeobachtung und Fotografie
Da ich auf Messen wenig Erfolg beim Verkauf meiner FH 6Zoll Refraktoren hatte kam ich auf die Idee zumindest den 6Zoll f8 für H-Alpha umzubauen. Ich wollte aber keine weitere 250mm Verlängerung am Okularauszug anbringen (Für das 20/20 o.ä. Systeme von Lille braucht man mindestens f30) wie bei dem vorhandenen 5Zoll Gerät, deshalb musste ich mir eine andere Kombination einfallen lassen.
Habe den Strahlengang mal aufgezeichnet und die Abstände der Komponenten, d.h. Frontlinsenbrennweite bis zur Telezentrik gemessen. Bei Bresser mal nachgefragt ob die nicht einen gebrauchten FH 6Zoll f 6,5 haben, denn damit und einer 5fach Telezentrik, würde nach meinen Berechnungen alles in den vorhandene 6Zoll f8 Tubus zusammen passen. Mit einem mir persönlich bekannten Mitarbeiter der Firma telefoniert und irgendwann hatte man einen Restposten (Messegerät, nicht vollständig) für mich „zum Basteln“ gefunden. Da ich keinen ERF in 6Zoll habe sondern nur den 5Zoll nahm ich aus dem „neuen kurzen Tubus, den brauchte ich ja nicht, die ersten beiden Streulichtblenden heraus da ich die zweite von der Hauptoptik aus für die Halterung des kleineren ERF (135mm) zum „klemmen“ brauchte.
Im errechneten Abstand von 210mm (Spielraum lassen) von der hinteren neuen FH152/ 988mm Frontlinse musste dieser dann angebracht werden. Die Blenden sind nur eingeschoben, sitzen aber durch die gebogenen Metallstreben an der Innenwand vom Tubus sehr fest.
Da der ERF nur 135mm im Durchmesser hat aber die Innenwand etwas über 150mm besaß nahm ich ein nicht mehr benutztes 3adriges Stromkabel und legte dies wie einen C-Ring um den Filter.
Damit war die „Lücke“ gefüllt und er lag schonend auf einem „Gummiring“.
Als nächstes musste die Baader 4fach Telezentrik auf 5fach geändert werden.
Wenig benutzt habe ich die Glaswegkorrektoren von Baader, erst recht den GWK-1,25.
Davon habe ich noch zwei in einer 1-1/4 Zoll Filterfassung eingebaut.
Die Negative Frontlinse der Telezentrik hat vorne sowie hinten T2 Anschlüsse und der noch im Originalzustand vorhandene GWK mit Kunststoffring passte in die „Fassung“ und wurde anschließend mit einem T2 Zwischenring von 10mm festgeschraubt.
4x1,25=5fachx6,5(Öffnungsverhältnis des Objektivs) =32,5. Rechnerisch passt es. Die Komplette Einheit in den Okularauszug gesteckt und mehrere Tage mal wieder auf Sonnenschein gewartet.
Am Sonntag, den 19.08.2017 ab 15Uhr teilweise bewölkter Himmel aber auch ein paar Lücken.
Zum Testen soll`s reichen da hier die Dächer in dieser Zeit auch noch zusätzlich Wärme nach oben abstrahlen. Spielraum zum Fokussieren ist genügend vorhanden Die „hintere“ Einheit habe ich so gewählt das man auch mein zweites Etalon (habe noch das 35mm Doublestack vom 35mm Lunt) am Blockfilter anbringen kann oder die Etalons einfach tauschen um Doublestack zu betreiben.

Habe hier mal die Ergebnisse mit dem Standard Lunt 60mm Doublestack mit 2_3 und 5fach Barlowlinse als Vergleich zum „großen Gerät“ gemacht. Hier geht es mir in erster Linie um Auflösung kleinerer Details auf der Sonne. Trotz mäßigen Seeing hat sich der Aufwand für mich gelohnt.
Man darf aber nicht vergessen dass bei so einer Öffnung schon gute Transparenz/Luftruhe nötig ist.
Mit ca. 12,5Kg sollte man schon mehr als eine zum Beispiel EQ5/H-EQ5 benutzen.

Sonnige Aussichten wünscht
Peter

Dietmar Offline

Mitglied VdS

Beiträge: 145

22.08.2017 10:38
#2 RE: Neu gebautes FH 6Zoll f32,5 H-Alpha Teleskop antworten

Hallo Peter,

auch wenn die Sonne nicht gerade ein Favorit von mir ist muss ich aber trotzdem deinem Umbau und den damit erhaltenen Bildern meinen Respekt zollen. Tolle Aufnahmen.

VG Dietmar

 Sprung