Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum für Mitglieder und Freunde der
VOLKSSTERNWARTE KÖLN
Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 170 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Astrofotografie und Bildbearbeitung
yeti Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 144

11.10.2012 12:39
Hergenrother grüßt das neue Teleskop antworten

Der periodische Komet Hergenrother (168P) ist überraschend hell geworden und könnte leicht mit dem neuen Teleskop der Kölner Volkssternwarte gesehen werden. Vorhergesagt war eine Helligkeit von 15m, aber jetzt hat er 9m.5, und es scheint, dass die Helligkeit nach dem Periheldurchgang vom 1.Okt. weiter zunimmt. Anbei ist ein Bild des Kometen, das nach etwas mühsamer Bildverarbeitung aus insgesamt 35 Einzelaufnahmen mit je 2 Minuten Belichtungszeit entstanden ist. Ich wollte die Sterne nicht als Strichspuren haben. Aufnahmeinstrument: 16" Maksutov, Sternwarte Höchstberg/Eifel. Die Verarbeitungsschritte sind beschrieben in einer Veröffentlicheung von Bernhard Hubl: http://www.astrophoton.com/tips/Kometenaufnahmen.pdf
Viele Grüße
Yeti

Angefügte Bilder:
Hergenrother-09Oct2012.jpg  
Reverend_Coyote Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 170

11.10.2012 17:37
#2 RE: Hergenrother grüßt das neue Teleskop antworten

Hallo Herr Yeti,

danke für das schöne Bild und den Link, da kann ich etwas Neues lernen. Nachdem ich endlich meine Bildverarbeitungssoftware wieder am Laufen habe kann ich loslegen.

Grüße nach Höchstberg,

Coyote

Ich sah es an, und es sah mich an;
und errötend wich es zurück - das Universum.

T Tauri Offline

Mitglied VdS /
Moderator


Beiträge: 465

20.10.2012 02:41
#3 RE: Hergenrother grüßt das neue Teleskop antworten

Hallo Yeti!

Schönes sattes Gelb und keine Blau- oder Grüntöne. Bedeutet es, daas er hier nur einen Staubschweif zeigt und kein Gas freigesetzt wird?

Bis bald grüsst

T Tauri

"Wir spalteten das [U] und verschmolzen das [H], nur das [D] versteckt sich noch als DUNKLE MATERIE vor uns . . ."

 Sprung