Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum für Mitglieder und Freunde der
VOLKSSTERNWARTE KÖLN
Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 421 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Astrofotografie und Bildbearbeitung
yeti Offline

Mitglied VdS


Beiträge: 144

20.01.2012 21:54
T Tauri, aber nicht unser Moderator antworten

Nicht nur für unseren Sternfreund und Moderator "T TAURI" zeige ich hier mal drei Bilder von T Tauri und seinem Nebel NGC1555 oder vdB28, der auch als Hind's variabler Nebel bekannt ist. Das erste Bild zeigt gleich noch zwei Kleinplaneten links von T Tauri. Die zweite Farbaufnahme entstand kürzlich, als wir endlich mal wieder 3 klare Nächte hatten. Das Aufnahmeinstrument war in beiden Fällen der 16" Maksutov meiner Sternwarte mit Reducer, so dass die effektive Brennweite 3.2m betrug. Die Kamera war eine nicht modifizierte Canon 1000D. Die kleinen "Öhrchen" am Stern sind echt. Sie sind auf beiden Bildern zu sehen.

In meinem Archiv habe ich dann noch ältere Aufnahmen aus dem Jahr 2001 gefunden, die ich damals mit einem 12" Maksutov-Newton gemacht hatte, einem Instrument, dass mir unser Sternfreund "Reverend Coyote" leihweise für einige Monate zur Verfügung gestellt hatte. Damals hatte ich eine HISIS-22 CCD Kamera verwendet mit einem KODAK KAF 400 Chip. Der hellere Teil des Nebels rechts von T Tauri ist in einem viel größeren schwachen Nebelkomplex eingebettet. Der junge und variable Stern T Tauri beleuchtet die Gas- und Staubmassen seiner Umgebung. Die Variabilität bedingt schon allein eine Helligkeitsänderung des Reflexionsnebels. Hinzu kommen aber noch nahe Staubwolken aus der Akkretionsscheibe um T Tauri, die mehr oder weniger Licht abdecken und damit die Ausleuchtung nochmals verändern.

Eine gute Beschreibung dieser Effekte und weitere schöne Bilder findet ihr bei:
http://www.reinervogel.net/index.html?/YSO/YSO.html

Und zur Geschichte des Nebels habe ich einen langen Aufsatz gefunden in:
http://www.lexikon-der-astronomie.de/The...iche-Nebel.html

Die Striche an den hellen Sternen sind blooming Effekte der CCD Kamera. Links unten sieht man auf dem Bild eine zarte Strichspur. Dabei handelt es sich tatsächlich um ein sehr lichtschwaches Objekt, das auf den 15 Einzelbildern zu erkennen ist und das sich während der Beobachtungszeit von rechts nach links bewegt hatte - also wohl ein Kleinplanet. Erst Jahre später habe ich versucht, den Kleinplaneten zu identifizieren, habe aber kein geeignetes Objekt finden können. So etwas geht mit dem "MPChecker" auf der Seite http://www.minorplanetcenter.net/iau/MPEph/MPEph.html. Vielleicht ist mir da eine eigene Entdeckung verloren gegangen. Aber das macht nichts, ich habe schon einen Kleinplaneten, einen Mondkrater mit Zentralberg (jeweils Miller) und meine Tochter Ilona hat auch einen Kleinplaneten. Sogar unser Hauskater, der Casanova, hat seinen eigenen Kleinplaneten, den mit der Nummer 7328.

Viele Grüße vom Yeti,
und auch den gibt es als Kleinplaneten: Nr. 2843 mit 10 km Durchmesser.

Angefügte Bilder:
T-Tau.jpg   t_tau_15Jan2012.jpg   T-Tauri010215.jpg  
Als Diashow anzeigen
 Sprung