Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum für Mitglieder und Freunde der
VOLKSSTERNWARTE KÖLN
Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 226 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Astrofotografie und Bildbearbeitung
Heidei Offline

Mitglied VdS

Beiträge: 42

21.08.2013 00:45
Perseiden"jagd" mit der ASI120MM antworten

Hallo zusammen !

Ich habe mir ja die ASI120MM für Planetenfotografie zugelegt (siehe mein Beitrag vom 10.07.). Mit der Kamera mitgeliefert wurde ein 2,1mm-Fischauge - das Ding ist nicht wirklich ernstzunehmen, aber ich dachte mir "Probier's doch mal aus !"
Also habe ich in den Nächten 12./13.08. (nur Wolken) und 13./14.08. mal die ASI120MM mit diesem Fischauge auf einem Fotostativ auf meinen Balkon (Hochparterre Richtung NNW) gestellt, das USB-Kabel durch die Balkontür verlegt und drinnen meinen Laptop aufgebaut und Firecapture gestartet.
Nach einigem Gefummel mit der Fokussiererei hatte ich dann alles soweit und habe Firecapture in jeder Nacht 9999 (in Worten: neuntausendneunhundertneunundneunzig ) Bilder à 2 Sekunden bei 16 bit machen lassen.
Das Angucken der Bilder war eine Fleißarbeit und danach schwirrten mir die Augen - na ja, 12./13.08 waren's nur 1200 aufeinanderfolgende Bilder mit einigermaßen klarem Himmel, aber 13./14.08. war eine klare Nacht (Dass ein Astronomiefreund mal über klare Nächte jammert, tss, tss).
Die Bilder vom 12./13.08. waren leider auch schlecht fokussiert, wenn auch mit 6 Meteoren in den 40 klaren Minuten. Ich habe die 6 Bilder mal übereinandergelegt, man sieht sehr schön, dass es alle 6 Perseiden sind, aber leider zu unscharf - ich möchte das Bild lieber nicht zeigen.
Am 13./14.08 fielen 12 Meteore, die von meinem Balkon aus sichtbar waren, drei davon habe ich etwas aufbereitet: Ich habe die eigentlichen Meteorbilder (das waren alles einzelne Bilder) mit den je 7 Bildern davor und danach übereinandergelegt (nicht addiert, sondern jeweils das Maximum) und dadurch das Rauschen gut mindern können, so dass auch schwache Sterne besser 'rauskamen, auch wenn der Himmelshintergrund etwas heller wurde. Na ja, hier mal die Bilder (Zeiten nach der Uhr meines Laptops, der sollte aber einigermaßen sekundengenau sein):

1) Ein Perseide, der zwischen 00:46:46 und 00:46:48 MESZ fiel:


2) Ein Nicht-Perseide, der zwischen 02:12:12 und 02:12:14 MESZ fiel (links oben neben dem Anemometer):


3) Ein Perseide, der zwischen 04:34:12 und 04:34:14 fiel:


Die Spuren links neben dem Meteor sind wohl ein Flugzeug (die durchgehende Spur) und ein Satellit (?).

À propos Satelliten - da habe ich noch zwei Bilder: Das erste zeigt eine gleichmäßig aufleuchtende und dunkler werdende Satellitenspur, das zweite zeigt zwei Aufleuchtvorgänge.

4) Der erste Satellit - auf 19 Aufnahmen von 01:06:04 bis 01:06:42 MESZ:


5) Der zweite Satellit - auf 30 Aufnahmen von 05:03:10 bis 05:0410 MESZ (die senkrechte Spur rechts, das andere ist ein Flugzeug):


Ich hoffe, es gefällt !!

Schöne Grüße aus Sürth,
Ingo, dat Heidei

PS: Bei den Flugzeug- und Satellitenspuren sieht man sehr schön die kurzen Unterbrechungen zwischen zwei Aufnahmen.

Vixen R200SS, ASI120MM, ATIK 314L+

 Sprung